Corona-UPDATE

Corona-UPDATE

Beantwortung FAQs zum Thema Erste Hilfe trotz Corona-Pandemie:

1.) Können Erste Hilfe-Kurse auch online absolviert werden?

Nein. Erste Hilfe-Kurse nach DGUV Vorschrift 1 müssen nach wie vor als Präsenzveranstaltung absolviert werden. Ziel jedes Erste Hilfe-Kurses ist die ganzheitliche Handlungskompetenz der Ersthelfenden in Notfallsituationen. Die reine Wissensvermittlung steht daher im Hintergrund. Augenmerk wird stattdessen auf das praktische Üben gelegt. Einen Verband anzulegen oder Betroffene psychisch zu betreuen kann man nur mit anderen Menschen üben. Daher sind Online-Kurse für die Erste Hilfe ausgeschlossen.

2.) Wann finden wieder Erste Hilfe-Kurse statt?

+++ Erste Hilfe-Lehrgänge laufen trotz Lockdowns +++

Gemäß der aktuell gültigen (11.) Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung des Freistaats Bayern vom 15.12.2020 §20 Abs. 2 sind Erste Hilfe-Aus- und Fortbildungen, sowie Ausbildungen von ehrenamtlichen Angehörigen von Freiwilligen Feuerwehren, Rettungsdiensten und des Technischen Hilfswerks unter der Voraussetzung eines Mindestabstands von 1,50m, Maskenpflicht und der Vorhaltung eines Hygienekonzeptes weiter zulässig.

Erste Hilfe-Lehrgänge finden also bis auf Weiteres unter strengen Hygiene-Auflagen statt. Hierbei sehen wir uns vor allem in der Verantwortung, einen Wichtigen Teil zur Aufklärung in der Corona-Pandemie beizutragen.

3.) Was müssen Ersthelfende aktuell besonders beachten, wenn sie Erste Hilfe leisten?

Ersthelfende müssen immer darauf achten, sich selbst zu schützen. Klassische Beispiele sind die Absicherung einer Unfallstelle oder das Anziehen von Einmalhandschuhen bei der Versorgung von Wunden. Diese Regel gilt unabhängig von der aktuellen Corona-Pandemie. Momentan sollten Ersthelfende aufgrund des Corona-Virus aber besonders auf Maßnahmen des Eigenschutzes achten, zum Beispiel falls verfügbar, Atemschutzmaske und Schutzbrille tragen. Dazu gehört außerdem das Abstand halten, wenn es möglich ist. Auch das Einhalten der Husten- und Niesetikette und gründliches Händewaschen zählen dazu.

4.) Muss bei Wiederbelebungsmaßnahmen auch zwingend beatmet werden?

Die Frage zur möglichen Infektionsgefahr bei der Beatmung ist berechtigt, insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Gesundheitslage und umso mehr, je höher die Anzahl nicht getestet infizierter und nicht genesener Personen steigt.

Die Maßnahmen der Ersten Hilfe, wie sie in der Aus- und Fortbildung betrieblicher Ersthelfender geschult werden, sehen grundsätzlich bei den Wiederbelebungsmaßnahmen

– in erster Linie die Herzdruckmassage,
– die Anwendung eines AED (falls vorhanden) und
– die Beatmung vor.

Diese Lehraussagen sind verpflichtend durch die ermächtigten Ausbildungsstellen einzuhalten und dürfen auch nicht anders geschult werden.

Für Betriebe könnte das Thema „Beatmung“ im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung, unter Einbeziehung der Betriebsärztin bzw. des Betriebsarztes dahingehend berücksichtigt werden, dass ggf. ergänzende Beatmungsmasken vorgehalten werden. In Bezug auf das Infektionsrisiko und die Anwendung sollten detaillierte Informationen beim Hersteller eingeholt werden. Die Ersthelfenden müssen dann unterwiesen werden.

Es liegt im Ermessen der handelnden Personen, im Rahmen der Reanimation auf die Beatmung notfalls zu verzichten, bis gegebenenfalls eine geeignete Beatmungshilfe zur Verfügung steht.

Quelle: DGUV, Qualitätssicherungsstelle Erste Hilfe

Über den Autor

ALPHA Rettung e.V. administrator